Ob Brasilien, Amerika, Spanien oder China – für Foto-Aufträge oder Presse-Arbeit hat Julia Kathmann bereits viele Meilen im Flugzeug angesammelt. So war sie die erste und einzige deutsche Journalistin, die zur ersten chinesischen Pferdesportmesse nach Shanghai reiste. Mehrfach wurde sie von bedeutenden Lusitano-Gestüten nach Brasilien beordert, um dort Auktionspferde zu fotografieren. Außerdem begleitete sie journalistisch den Weg eines jungen, motivierten Teams, das mit dem Start bei den Olympischen Spielen in Hong Kong Geschichte schrieb: Dazu zählte mit Luisa Almeida Tavares die bis dato jüngste olympische Dressurreiterin überhaupt – mit zarten 16 Jahren startete sie auf Lusitano-Hengst Samba vor großartiger Kulisse. Zudem schaffte es Brasilien erstmals überhaupt, ein Dressur-Team zu Olympia zu schicken. Dessen Besonderheit wird noch unterstrichen durch die Tatsache, dass alle Reiter komplett mit Lusitanos beritten waren. Ermöglicht wurden Julia Kathmann diese Kontakte durch den brasilianischen Nationaltrainer Johan Zagers, in dessen Düsseldorfer Stall sie lange ritt.

Nach acht Jahren in Düsseldorf inzwischen zu ihrem Partner Lutz Kathmann nach Vechta umgezogen, ist sie auf dessen Hengststation Ludwig Kathmann für die Vermarktung der Dressurpferde zuständig. Ihre journalistische Erfahrung reicht lange zurück: Bereits in der elften Klasse absolvierte die gebürtige Heidelbergerin ihr erstes Praktikum bei einer Tageszeitung und ging nach dem Abitur zu dem berühmten Gestütsfotografen Bernd Eylers. Dort lernte sie, Hengste ins rechte Licht zu setzen. Ihr Studium der Biologie und Germanistik brach sie zugunsten eines Volontariats bei der Reiter Revue ab. Nach mehreren Jahren im Team der in Düsseldorf ansässigen Reiter Revue machte sie sich 2005 selbständig und wirkt seitdem als freie Journalistin, PR-Spezialistin und Fotografin.

Ausdrucksvolle Portraits, klassische Standbilder, dynamische Sportaufnahmen und spannende Reportagefotos sind ihre Markenzeichen. Viele bekannte Gestüte wie das Landgestüt Prussendorf, Deckstation Schurf, Hengste Beckmann; Sportreiter wie Patrik Kittel/SWE, Johan Zagers/BEL , Catherine Haddad/USA oder Hersteller wie Mattes Lammfellprodukte setzen auf ihre Bilder. Die sind auch Übersee gefragt: So flog die Züchterin des gekörten Hengstes Happy Diamond nach Florida, um die Pferde des WM-Reiters Dr. Cesar Parra zu portraitieren und wurde von Olympionikin Beatriz Ferrer-Salat nach Spanien beordert, um ihre Villa Equus und deren Bewohner aufzunehmen. In Kalifornien besuchte sie gemeinsam mit dem damaligen US-Nationaltrainer Klaus Balkenhol die amerikanischen Reiter, die wenig später auf der Weltmeisterschaft in Aachen starteten, und bereiste mit dem spanischen Nationaltrainer Jean Bemelmans die Teamreiter der iberischen Halbinsel. Daraus entstanden sehr persönliche Portraits über internationale Topreiter.

Die Liste der Zeitschriften, für die Julia Kathmann in der Vergangenheit und Gegenwart wirkt, ist lang: Reiter Revue, Züchterforum, Pferdesport international, Rheinlands Reiter, St. Georg, Freizeitreiter, Dressage Today, Mein Pferd, Equus und viele mehr. Zahlreiche Titel zieren ihre Bilder. Zudem fotografierte sie für das Buch „Besser Reiten“ von Christoph Hess einen Großteil der Themen. Auch der Klassiker „Ausgewählte Hengste“ vertraut ihr seit Jahren Portraits so bekannter Hengste wie Capitol, Rubinstein, Landgraf, Pilot, Polydor, For Pleasure, Sandro Hit u.a. an. Für Paul Schockemöhle schreibt Julia Kathmann jedes Jahr den Hengstkatalog. Als persönliches Highlight bezeichnet sie jedes Jahr das CHIO Aachen: Beim größten Pferdesport-Turnier der Welt wirkt sie als Presse-Reporterin im CHIO-Team.

Was auch immer Ihr Wunsch ist: Sprechen Sie sie an!